Nachhaltigkeit in Unternehmen - Wie kann man die digitale Zukunft nachhaltig gestalten?

Was nimmt immer mehr Raum in unserer Wahrnehmung ein?

Im privaten Sektor ist das Thema Nachhaltigkeit bereits allgegenwärtig. Sowohl im privaten Umfeld als auch über die Medien ist das Thema inzwischen dauerhaft präsent. Auch im Marketing ist das Thema Nachhaltigkeit inzwischen angekommen. Kaum noch ein Produkt, was nicht auf irgendeine Art und Weise nachhaltig produziert wurde.

Ich bin sicher nicht der Einzige, der sich diesem Thema offensiv stellt. Ich habe privat eine Solaranlage installiert, denke über den Austausch meiner Ölheizung durch eine Luft Wärmepumpe nach und ich fahre ein Hybridauto. Das sind sicher nur einige Beispiele, die Auskunft darüber geben, welchen Stellenwert der Umweltschutz in unserem Leben eingenommen hat.

Kann man beim Thema „Bewahrung unseres Lebensraums“ zwischen privat und geschäftlich trennen?

Wie soll man das Thema privat und beruflich aufteilen? Ich denke, gar nicht. Deshalb habe auch ich darüber nachgedacht, wie unsere Firma sich in punkto Umweltschutz positionieren könnte. Meine Gedanken sind bei meinen Kollegen auf sehr fruchtbaren Boden gestoßen. Schnell haben sich ein paar Leute zusammengefunden, um gemeinsam über einen Beitrag zum Umweltschutz nachzudenken.

Was treibt uns an und was ist unser Beitrag?

Die Motivation ist dabei bei vielen von uns ähnlich. Wir sehen uns verantwortlich sowohl für unsere Generation als auch für die, die nach uns kommen. Wir wollen eine intakte Erde und Umwelt hinterlassen. Als Firma streben wir deshalb eine CO2 Neutralität an.

Wir haben die folgenden Maßnahmen beschlossen:

  • Wir wollen Anreize und Motivation schaffen, um unsere Firmenfahrzeuge zukünftig ausschließlich rein elektrisch oder zumindest hybrid anzutreiben.
  • Wir achten als Firma darauf nur noch Sammelbestellungen auszulösen. Nicht jedes Ladekabel und nicht jedes Paket Druckerpapier muss einschließlich einzeln bestellt werden.
  • Wir erstellen als Firma jedes Jahr eine CO2 Bilanz und schaffen eine Kompensation für erzeugtes CO2. Dabei wollen wir konkrete Nachhaltigkeitsprojekte fördern.
  • Bei der Beschaffung von neuer Hardware fließen künftig nicht nur der Preis und die Funktion in die Bewertung ein, sondern auch die Nachhaltigkeit.
  • Wir digitalisieren alle unsere Prozesse und vermeiden somit einen unnötigen Papierverbrauch.

Können wir ein Vorbild sein?

Wir wollen nicht nur als Firma einen Beitrag leisten, sondern auch unsere Partner und Kunden anregen es uns gleich zu tun. Deshalb gehen wir mit diesem Thema sehr transparent um.

Haben auch Sie sich bereits mit dem Thema Nachhaltigkeit in digitalen Unternehmen auseinandergesetzt und wollen sich mt uns austauschen, dann kontaktieren Sie mich gerne  >> Zum Kontaktformular

Mario Hering Autor

Als erfahrener Senior Consultant war Mario Hering bei zahlreichen großen und angesehenen Unternehmen meist langjährig im Einsatz. Seine Sporen verdiente er sich im klassischen Projektmanagement, wobei er sehr früh das Potential von agilen Arbeitsmethoden erkannt hatte. Inzwischen ist er als Agile Coach und Scrum Master bei unseren Kunden tätig und treibt Agilität in den Unternehmen zielstrebig und konsequent voran.

Tags