Historie

  • Geschichte hilft, sich selbst zu verstehen und auch die anderen.

    Werner Schäfke

Line

PROVENTA AG – Eine Erfolgsgeschichte

Die Proventa startete 1992 im Bereich Datenbank-Technologien. Im Jahr 1992 war dies ein großes Thema. Die ersten relationalen Datenbanken eroberten den Markt und lösten in großen Teilen die hierarchischen Datenbanken ab.

Nur wer sollte diese Migrationen vornehmen? Genau daraufhin hatte sich die Proventa im Gründungsjahr spezialisiert - mit großem Erfolg. Bis heute, 22 Jahre später, spielt die Datenmigration und der Umgang mit Datenmengen größer als 10 Milliarden Datensätze eine zentrale Rolle in der Proventa.

Parallel hat sich die Proventa im Laufe der Jahre vom Technologieanbieter zum IT Beratungshaus entwickelt und Kunden aus den Branchen Telekommunikation, Internet-Service-Provider, Industrie, Handel und Banken gewonnen. Heute, fast ein viertel Jahrhundert später, ist das Leistungsportfolio der Proventa sehr umfangreich und reicht von der Idee, der Konzeption und der Umsetzung bis hin zum Betrieb.

Das besondere an der Proventa war über die Jahre hinweg niemals auf einen Hype aufzuspringen und die Firma strategisch in die eine oder andere Richtung zu lenken. Alle Portfolioleistungen sind aus den Anforderungen unserer Kunden entstanden und wurden auch mit diesen gemeinsam entwickelt.

Dabei war das Erfolgsgeheimnis der Proventa immer auch der Mensch.

Genährt von der Idee, dass nur ein fair bezahlter und respektvoll und wertgeschätzter Mitarbeiter die notwendige Begeisterung und Motivation mit sich bringt und genau daraus seinen Anspruch an die geleistete Arbeit definiert, war die Proventa AG Wegbereiter.

Wenn wir heute zurückschauen, wie sich das Unternehmen entwickelt hat, sind wir in erster Linie nicht stolz auf die Größe, die Zahl der Mitarbeiter oder den erzielten Umsatz. Die Proventa AG ist stolz darauf bewiesen zu haben, dass man ein Unternehmen erfolgreich aufbauen kann, ohne ausschließlich profitorientiert zu handeln, sondern genau im Gegenteil: Menschlich.

Die Entstehungsgeschichte der Proventa AG

Im Sommer 1991 erhielten die beiden Gründungsväter der Proventa, gerade mit dem Studium der Informatik an der Universität Stuttgart fertig, einen Anruf von einem früheren Kommilitonen, der sich bereits in einer Anstellung bei einem renommierten Beratungshaus in Frankfurt befand. Er erzählte von einem großen Projekt bei der Telenorma GmbH und dass diese zwei Datenbankspezialisten suchen würden und er dachte sofort an uns, weil das doch unser Spezialgebiet sei.

Beide Gründungsväter hatten Familie im Stuttgarter Raum und das jeweils erste Kind war geboren. Die Begeisterung für das Thema war groß, die Begeisterung für Frankfurt war es aus familiären Gründen nicht.

Am Ende siegte die Neugier und aus einem Vorstellungsgespräch in Frankfurt wurde eine Beauftragung und aus der Beauftragung wurde ein perfekt abgeschlossenes Projekt innerhalb von 3 Monaten. Später erfuhren die Gründungsväter, dass andere Spezialisten zuvor sich zwei Jahre lang die Klinke in die Hand gaben, ohne auch nur das geringste Ergebnis hinterlassen zu haben. Die Gründungsväter hinterließen nicht nur das gewünschte Ergebnis sondern auch einen bleibenden Eindruck und wurden kurze Zeit später zur Geschäftsleitung der Telenorma zitiert.

Dort wurde Ihnen ein wohl einmaliges Angebot offeriert:
Die Gründungsväter nennen ihn noch heute liebevoll den Mentor, der den Stein ins Rollen brachte. In einem eindringlichen Monolog forderte er uns auf, sofort eine Firma zu gründen, weil die Gründungsväter genau die wären, die mit Charme und Intelligenz das Zeug hätten erfolgreich zu sein. Jedes „Aber“ wurde abgeschmettert. Und dann kam das Angebot: Wenn ihr jetzt eine Firma gründet, versorge ich euch sofort mit einem Zwei-Jahres-Auftrag“.

Es gibt Argumente, die weniger wiegen.

Im Februar 1992 gründeten Wolfram Wittmann und Vojko Vojkovic die Proventa Consulting GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main. Die Proventa nahm ihre Arbeit auf. Zu Telenorma gesellte sich im Jahr 1994 die Bausparkasse Schwäbisch Hall, ein Jahr später Bosch und ein weiteres Jahr später die Deutsche Lufthansa. Die Proventa hatte Fahrt aufgenommen und die ersten Mitarbeiter wurden eingestellt. 1999 begleitete die Proventa den Börsengang der T-Online und war am Aufbau des weltgrößten Billing-Systems beteiligt. Genau dies war die Eintrittskarte in die Deutsche Telekom im Jahr 2001.

Im Jahr 2005 übernahm die Proventa die Firma DCN-Solution, ein Unternehmen, dass sich auf Datenmigration und Datenqualität spezialisiert hatte und der Proventa wertvolle Unterstützung in diesem Bereich versprach. Der damalige Geschäftsführer Diego Calvo de Nó ist bis heute Vorstandsmitglied der Proventa AG.

Im Jahr 2006 wurde die Proventa Consulting GmbH in eine inhabergeführte Aktiengesellschaft, die Proventa AG, überführt.

2009 wurde die Proventa AG Preferred Supplier für die Deutsche Telekom. Im Jahr 2013 Core Domain Supplier, im Jahr 2014 Fokus-Supplier. 2012 erhielt die Proventa AG im Rahmen eines Lieferanten-Benchmark im Vergleich mit allen anderen Lieferanten die Bestnote.

Die Proventa AG steht heute für internationale und nationale Beratungsleistungen und Entwicklungen für namhafte DAX-Kunden.

Den Schwerpunkt bilden noch heute Datenmigration und Datenintegration.

In den über 22 Jahren Firmengeschichte führte die Proventa AG erfolgreich mehr als 1.500 Projekte durch, davon zahlreiche Großprojekte mit mehrjähriger Laufzeit.

Heute stellt sich die Proventa AG vielen innovativen Themen wie iBeacons, Connected Home und Mobile Apps.